Allgemein

Ich bin alleine hier

Da stehe ich nun plötzlich alleine an der Bar und fühle mich selbstbewusst, wie lange nicht mehr. 

Ich hatte es geschafft – ich habe mich von meinem Freund getrennt. Er war der erste mit dem ich eine ernsthafte Beziehung hatte. Der erste mir dem ich eine Wohnung geteilt hatte. doch mit 22 Jahren konnte ich mir plötzlich nicht vorstellen, dass mein Leben so jetzt weiter gehen sollte. Ich wollte doch noch etwas erleben!

Alleine suchte ich mir einen neuen Job, zog an einen fremden Ort .

Plötzlich fand ich mich alleine als Neu-Single im Nachtleben wieder.

Um mich herum Menschen, die ich nicht kannte und die mich nicht kannten.

Die Entscheidung an diesem Abend alleine weg zu gehen, spukte mir schon ein paar Tage vorher im Kopf herum. Dann traf ich sie doch eines Abends ganz spontan und so schnell, dass ich gar keine Zeit hatte, mir Sorgen zu machen.

Ich fühlte mich nicht einsam – ein wenig verloren vielleicht und irgendwie fehl am Platz. Dennoch selbstbewusst und von mir selber überrascht. Und dennoch – da kamen plötzlich diese Fragen: 

“ Was denken die anderen wohl gerade über mich?“
“ Bestimmt denken sie, ich habe keine Freunde, mit mir will keiner etwas zu tun haben.“ 

Ich bestellte mir schnell etwas zu trinken und redete mir ein, dass ich ja nur auf eine Freundin warten würde. Wir hatten uns hier verabredet, sie kommt nur etwas später. Wenn mich jemand fragen würde, könnte ich auch sagen, dass sie mich versetzt hat. Dann würde sicher keiner schlecht über mich denken. Vielleicht würden sie Mitleid haben und sich mit mir unterhalten. Vielleicht würde ich so ja neue Freunde finden?

Solche Gedanken machte ich mir mir, als ich mit 22 das erste Mal alleine weggegangen bin. 

Mit alleine weggehen, meine ich abends auf eine Party zu gehen. Alleine im Café einen Latte Macchiato bestellen kann jeder. Alleine das Nachtleben erkunden ist die Königsdiziplin unter den Singlechallenges. 

Selbst alleine abends in einem Restaurant essen zu gehen, ist dagegen wie ein Spaziergang in der warmen Sommersonne.
Alleine an der Bar ist man als Frau doch irgendwie bemitleidenswert. Jedenfalls dann, wenn man rein optisch zu den Durchschnittsmenschen gehört.  

Wer aber sagt das eigentlich? Nur man selber entscheidet, wie man sich fühlt und wer man ist. Fühlst Du dich stark, selbstbewusst und begehrenswert, dann strahlst Du das auch aus.

„Hey, kann ich mal vorbei?“
Bitte? 

Ich viel fast um vor Erstaunen – ein Wesen in diesem Raum voller Menschen sprach mit mir.
Irgendwas in mir reagierte in diesem Moment und sagte irgendwas halbwegs intelligent, lustiges. Es für einen kleinen Smalltalk und kurz darauf die Frage, ob ich alleine hier sei. Nach einer kurzen Überlegungsphase, sagte ich ehrlich, wie es war. 

Ja, ich war alleine hier, neu in der Stadt. 

Ich erntete dafür in keinster Weise Mitleid, sondern eine große Portion Respekt. Wer traut sich schon alleine am Abend weg zu gehen?

Kurz darauf ging ich nach Hause. Man soll sein Glück ja nicht überstrapazieren.
Ja, ich war stolz an diesem Abend auf mich. Ich fühle mich quasi unbesiegbar und mein Selbstbewusstsein wuchs rasant in die Höre. Ich ging in den nächsten Wochen noch öfter alleine am Abend weg.

Ich wurde selbstsicherer und lernte neue Menschen kennen. Ich fing sogar an die Zeit zu genießen. Ich konnte kommen und gehen wann ich wollte, auch einfach nur mal beobachten ohne Small Talk zu halten.
Mit Anfang 20 habe ich gelernt, dass man einfach alles einmal ausprobieren sollte. Der erste Schritt ist der schwierigste – hat man den erst überwunden, geht der Rest ganz leicht.

Diese Dinge können Dir beim alleine ausgehen hilfreich sein: 

Lächeln. Wenn Du jemanden kennen lernen möchtest, dann lächle viel. Sei mit Dir vollkommen zufrieden, so, wie Du bist. Strahle Dich zu Hause im Spiegel an. Sei voller Vorfreude. Lächle die Personen an, die Dir entgegen kommen. 

Denk Dir eine Geschichte aus, die Dein positives Gefühl verstärkt, in dem Du dich selbst etwas überlistest. Vielleicht bist Du beruflich unterwegs und hattest keine Lust auf einen Abend im Hotel? Vielleicht hat Dich eine Freundin versetzt und Du willst nur mal eben ein Getränk zu Dir nehmen, wenn Du schon mal da bist? Wenn es Dir damit besser geht und Du dich mutiger fühlst, als „einfach“ nur mit einem „Ich bin alleine hier“, dann denke Dir dieses Story aus. Nur für Dich und Dein Selbstbewusstsein. Ich empfehle aber bei einem Gespräch mit einer anderen Person, die Wahrheit zu sagen. Beim zweiten Versuch brauchst Du diesen „Selbstbewusstseins-Trick“ sicher gar nicht mehr.

Spreche mit Menschen. Egal mit wem – fange sofort an. An der Garderobe, beim Einlass, an der Bar, auf der Toilette. Hier und da einen Kommentar, ein lächeln, eine Geste, egal ob Frau oder Mann. Wenn Du sofort anfängst zu kommunizieren, sinkt Deine Hemmschwelle und Du fühlst Dich sicherer.

Such Dir den Ort, die Bar oder den Club vorher genau aus. Live –Musik eignet sich hervorragend für einen Abend alleine unter Menschen. Ob kleiner Club oder großes Konzert. Der Musik zuhören, die Musiker beobachten ein bisschen tanzen. Der Fokus geht auf die Bühne und Du kannst Dich ebenfalls erstmal darauf konzentrieren.

Lass den Kopf nicht hängen. Auch, wenn es sich anfangs etwas komisch anfühlt und Du wahrscheinlich sofort wieder weg möchtest. Setz Dir kleine Challenges: ein Getränk an der Bar. Mehr muss es nicht sein. Hast Du eines geschafft, kannst Du danach etwas Neues planen.

Geh alleine tanzen. Wenn Du in einem Club bist, misch Dich einfach unter die tanzende Menge. Hier fällt sowieso nicht auf, wer zu wem gehört und Du kannst ganz entspannt mit der Musik mitgehen.

Du möchtest Dein Selbstbewusstsein stärken und mehr im Jetzt leben? 

Melde Dich bei meinem Newsletter an und als Dankeschön sende ich Dir die „Krafteffects to go“ und Deine Glücksmindmap zum selber ausfüllen.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.